HfN unterstützt Drogenarbeit

Sascha, unser Koordinator in Sachen Hilfsgüter für die Ukraine, nimmt uns mit zu einem Städtischen Drogenzentrum. Süchtige werden hier mit dem Drogenersatzstoff Metadon versorgt. Mit sterilen Spritzen und kostenloser medizinischer Betreuung. Die Einrichtung gehört zu einem von mehreren staatlichen Zentren, die in Kiew verteilt liegen. Dieses Zentrum wird von einem Mann geleitet, der Christ ist. Er hat mit Sascha ein spezielles „Unterhaltungs“-Programm für die Süchtigen ins Leben gerufen. Einmal in der Woche besucht Sascha die Drogenberatungsstelle mit einem Team junger Bibelschüler. Sie sprechen mit den interessierten Gästen über Jesus. Bieten ihnen Gebet an und zeigen ihnen den Weg zu dem, von dem sie überzeugt sind, dass nur er frei machen kann von einer krankmachenden Sucht: Jesus Christus.

In diesem Zentrum können die Gäste auch essen, duschen und neue Kleidung erhalten. Hier sind nun unsere gut erhaltenen Kleider aus unserem HfN-Transport gefragt. Der Leiter drückt aus, wie dankbar er ist. Zwar wird die Einrichtung von der Regierung finanziert, aber es fehlt oft an solch wichtigen Dingen wie Kleidung, die sie an Obdachlose und Süchtige weitergeben können.